Nach oben

Welche Eigenschaften hat Lanolin? Arten von Lanolin

Lanolin wird schon seit Jahrhunderten in der Pharma- und Kosmetikindustrie verwendet. Das ist ein wichtiger Inhaltsstoff von Salben, wird auch zur Herstellung von Verbands- und Waschmitteln, Lipglossen, Lippenpflegestiften, Feuchtigkeitscremes und Körperlotionen verwendet. Dieses natürliche Wachs ist einfach das Sekret aus den Talgdrüsen von Schafen. Welche Eigenschaften hat Lanolin und wie wird es verwendet? Lernen Sie die Eigenschaften von Lanolin kennen.

Lanolin – Eigenschaften

Die Anwendung von Lanolin ist sehr breit, denn es hat viele kostbare Eigenschaften, die in der Pflege wichtig sind. Lanolin spendet vor allem der Haut Feuchtigkeit und hinterlässt auf der Hautoberfläche eine okklusive Schicht, die dem Wasserverlust vorbeugt.

Hinsichtlich der Zusammensetzung ist Lanolin der Lipidschicht der Haut ähnlich. Es schützt die Haut vor der Wirkung der schädlichen Faktoren, wie niedrige Temperatur oder Wind. Lanolin beugt auch der Verhornung der Haut vor, macht die Haut weich und elastisch. Diese Eigenschaft von Lanolin wird bei der Herstellung von Waschmitteln angewandt.

Lanolin hat einfettende Eigenschaften, deshalb kommt es in den Kosmetikprodukten zur Pflege der trockenen Haut, die zu wenig Talg produziert, vor. Lanolin beugt darüber hinaus brüchigen Haaren und dem Spliss vor, erleichtert die Kämmbarkeit.

Lanolin beschleunigt auch die Wundheilung und lindert Entzündungen, deshalb wird es zur Pflege der Kinderhaut und der problematischen Haut an den Füßen verwendet.

Arten von Lanolin

Lanolin, das zusammen mit Wolle gewonnen wurde, wird zur Herstellung der Kosmetikprodukte nicht verwendet. Es muss nämlich zunächst gereinigt werden. Es gibt zwei Arten von Lanolin:

  • reines Lanolin (Lanolinum anhydricum)
    Reines Lanolin ist dunkelgelb oder braun, hat eine klebrige, dichte Konsistenz und riecht ein bisschen nach Alkohol. Reines Lanolin befindet sich am häufigsten in den Kosmetikprodukten und Salben und wird allgemein „Lanolin“ genannt;
  • wasserhaltiges Lanolin
    Wasserhaltiges Lanolin enthält circa 25-28% Wasser und kommt in den Schmiermitteln und Ölen vor, wird auch bei der Bearbeitung von verschiedenen Stoffen verwendet.

Lanolin wird auf verschiedene Art und Weise bearbeitet, denn solche chemischen und physikalischen Prozesse eliminieren den unangenehmen Duft und die klebrige Konsistenz. Je weniger Lanolin gereinigt wurde, desto intensiver sind sein Duft und seine Farbe.

Lanolin – Anwendung 

Lanolin hat eine wirklich breite Anwendung. Es befindet sich in den Körperlotionen, Feuchtigkeitscremes, Lippenpflegestiften und Lipglossen, Deos und Seifen. In Anbetracht dessen, dass Lanolin lindernde Eigenschaften hat und die Haut weich macht, kommt es häufig in den Kosmetikprodukten gegen Ekzeme und Schuppenflechte vor. Lanolin macht darüber hinaus die Nagelhaut weich.

Lanolin ist ein Inhaltsstoff von Waschmitteln und Cremes zur Pflege der zarten Kinderhaut. Es wird auch zur Herstellung von Verbandsmitteln verwendet.

Lanolin besitzt noch eine Wirkung, die nicht nur in der Pharma- und Kosmetikindustrie verwendet wird. Lanolin beugt nämlich der Korrosion vor, deshalb wird es zur Wartung von Booten und Leder verwendet und ist ein wichtiger Inhaltsstoff von Schmiermitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.