Mitesser und erweiterte Hautporen – was ist zu tun?

Wissen Sie, dass Mitesser oder erweiterte Hautporen auch bei solchen Personen entstehen, die keine großen Hautprobleme haben, also keine Akne oder keinen fettigen Teint haben? Die unästhetischen schwarzen Punkte im Gesicht sind lästig. Es ein schwer, sie schnell und wirksam zu entfernen. Wir kennen zum Glück einige Methoden dagegen. Erfahren Sie, was zu tun ist, um Mitesser und erweiterte Hautporen zu entfernen!

Was sind Mitesser?

Mitesser sind ein festes Element der Haut, die zu viel Sebum produziert und sich falsch schuppt. Der Talg und die abgestorbenen Hautzellen verstopfen die Hautporen. Infolgedessen kommt es zur Entstehung der Mitesser. In den Poren sammeln sich Staub, Toxine und Sebum. Wenn Sie zudem rauchen, befinden sich in Ihren Poren auch die toxischen Verbindungen aus Zigaretten.

Mitesser kommen in zwei Versionen vor. Sie sehen wie schwarze Punkte in der Haut aus (das sind offene Mitesser) oder erinnern an kleine, weiße Balggeschwulste. Sie sind nicht nur unästhetisch, sondern führen oft zu Infektionen und zu eitrigen Pickeln.

Mitesser bei Kosmetikerin bewältigen

Manuelle Reinigung – die populärste Methode der Entfernung von Mitessern bei der Kosmetikerin. Nach der Entfernung des Make-ups und nach dem Peeling wird ein spezielles Präparat aufs Gesicht aufgetragen, das die Hautporen öffnet und die Oberhaut weich macht.

Nach 5–10 Minuten wird das Kosmetikprodukt ausgewaschen und die Mitesser werden ausgedrückt. Nach der Behandlung wird die Haut desinfiziert. Danach wird eine richtige Gesichtsmaske oder eine Gesichtscreme aufgetragen.

Kavitationspeeling – die Reinigung der Hautporen mit Ultraschall. Bei der Behandlung wird ein spezielles Gerät benutzt, das Ultraschallwellen mit hohen Frequenzen emittieren. Das ist eine perfekte Behandlung für eine empfindliche Haut, weil das Gerät zart ist. Die Intensität wird individuell angepasst.

Schuppen mit der Mandelsäure – bei dieser Behandlung gibt es keine Geräte, sondern angemessene Kosmetikprodukte. Aufs Gesicht wird ein Produkt aufgetragen, das den pH-Wert optimiert. Danach wird das Gesicht durch ein Präparat mit der Säure ca. 20–30 Minuten lang beeinflusst. Da die Säuren invasiv sind, ist es notwendig, Cremes mit hohem LSF nach der Behandlung zu verwenden.

Porenreiniger

Das ist ein spezielles Gerät zum Hausgebrauch, das den Schmutz aus den Hautporen saugt. Die Behandlung besteht aus zwei Etappen – zuerst wird die Gesichtshaut mit Wasser besprüht, danach wird das Gesicht mit langsamen Bewegungen mit dem Gerät gereinigt. Nach der Behandlung soll das Gesicht gewaschen und eingecremt werden.

Pflegende Kosmetik

Die Pflege der Gesichtshaut, die eine Tendenz zu Mitessern hat, ist besonders wichtig. Ohne richtige Kosmetik bekommen Sie keine erwünschten Effekte. Vergessen Sie nicht, ein paar wichtige Regeln zu beachten. Zuerst sollen Sie richtige Kosmetikprodukte wählen – sie sollen intensiv feuchtigkeitsspendend und nährend wirken. Darüber hinaus können Sie nicht komedogen wirken, also die Hautporen nicht wieder verstopfen.

Mitesser werden durch Cremes mit Vitamin B3 gemildert. Zum Teint mit der Tendenz zu Mitessern passen alle Präparate mit den schuppenden Inhaltsstoffen. Vermeiden Sie jedoch Produkte mit Vitamin E im Inhalt, weil es komedogen wirkt und die Hautporen erweitert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.