Hauttyp – prüfen Sie, was Ihre Haut braucht!

Vom Hauttyp hängt viel ab! Das ermöglicht Ihnen u.a. die Kosmetikprodukte anpassen, die Ihre Haut wunderbar pflegen und ihr nicht schaden. Prüfen Sie, wovon der Hauttyp abhängt und welche Nutzen Sie dadurch ziehen können.

Warum sollten Sie Ihren Hauttyp kennenlernen?

Das Erkennen des Hauttyps und seiner Bedürfnisse ist anfangs keine einfache Aufgabe, aber es lohnt sich wirklich, den Hauttyp kennenzulernen. Warum? Die richtige Pflege, die den Bedürfnissen der Haut entspricht, ist das Hauptelement des schönen Aussehens und des besten Zustands der Haut.

Vergessen Sie auch nicht, dass eine ungeeignete Pflege auf die Haut einen sehr negativen Einfluss haben kann. Vorbeugen ist doch besser als Heilen. Wenn Sie also wissen, welchen Hauttyp Sie haben und wie Sie sie pflegen sollten – können Sie dann der Entstehung von Unvollkommenheiten wirksam vorbeugen. Je früher Sie nach einer geeigneten Pflege greifen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Haut von solchen Symptomen wie Rötungen, Reizungen oder rote Äderchen nicht getroffen wird. Fettige Haut, die richtig gepflegt wird, wird frei von Mitessern oder Pickeln sein.

Wenn Sie Ihren Hauttyp kennenlernen, sparen Sie dadurch auch Geld, denn Sie kaufen dann lediglich solche Produkte, die Ihrem Hauttyp entsprechen. Die Wahl eines richtigen Produkts kann wirklich Spaß machen – beachten Sie die Zusammensetzung, die Konsistenz und Formel des Produkts.

Hauttyp – wovon hängt er ab?

Der Hauttyp hängt häufig von Genen ab. Wir erben viel von unseren Vorfahren, deshalb lohnt es sich, sich der Haut der Großeltern und Eltern anzuschauen. So bestimmen Sie, welche Tendenz in Ihrer Familie ist. Der Hauttyp hängt auch von der Lebensweise, der Diät und der Umwelt, wo wir leben, ab (die Haut, die in der Stadt „lebt“, verhält sich anders als diese, die z.B. auf dem Land „wohnt“). Medikamente, Krankheiten oder Stress können den Zustand der Haut ebenfalls beeinflussen. Es gibt vier Hauttypen: trockene, fettige, normale und Mischhaut, obwohl normale Haut eine Seltenheit ist, denn einen solchen Hauttyp haben nur Babys und Kinder.

Wie können Sie Ihren Hauttyp bestimmen? 3 einfache Schritte

  1. Denken Sie darüber nach: Beginnt Ihre Haut im Laufe des Tages unästhetisch zu glänzen? Müssen Sie sie regelmäßig mattieren? Oder ganz im Gegenteil: Braucht Ihre Haut mehr Feuchtigkeit, denn sie wird schnell trocken?
  2. Beobachten Sie, wie Ihre Haut sich in Kontakt mit Wasser verhält. Ist die Haut nach dem Waschen mit Feuchtigkeit richtig versorgt? Spüren Sie kein Unbehagen? Oder vielleicht ist die Haut unangenehm gespannt?
  3. Beobachten Sie Ihre Haut ein paar Tage, um alle untypischen Reaktionen und ihr Aussehen zu merken. So sammeln Sie die Informationen, dank der Sie Ihren Hauttyp bestimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.