Haare – was schadet ihnen im Winter? Haarpflege im Winter

Die Winterzeit ist für die Haare sehr schwierig. Das ist einfach zu erkennen: Die Haare sind unter der Mütze platt, fetten schneller nach, laden sich elektrisch auf und sind schwer zu stylen. Was sollten Sie tun, damit die Haare wunderbar aussehen? Wir haben für Sie ein paar Ratschläge!

Winter – wie beeinflusst er die Haare?

Welche Probleme mit den Haaren treten im Winter auf?

  • Haare fetten schneller nach
  • statisch aufgeladene Haare
  • glanzlose und trockene Haare (besonders die Spitzen)
  • Reizungen, die die Sonne verursacht hat (Schnee reflektiert die Sonnenstrahlen, die die Haare negativ beeinflussen)
  • Smog, der auf die Haare einen negativen Einfluss hat
  • Haarausfall – die Haarwurzeln sind unter der Mütze und wegen der trockenen Heizungsluft geschwächt

Wie sollten Sie die Haare im Winter pflegen?

Das sind nur die wichtigsten Faktoren, die den Zustand Ihrer Haare im Winter verschlechtern können. Vergessen Sie nicht, dass es hier auch Faktoren gibt, die unabhängig von der Jahreszeit den Zustand der Haare verschlechtern. Das sind z.B. manche Medikamente, Stress, heiße Luft, eine falsche Pflege. Je mehr Faktoren auf die Haare schädlich wirken, desto schneller verschlechtert sich ihr Zustand. Die Haare hören sogar manchmal auf, zu wachsen und werden spröde, brüchig und splissig. Das deutet jedoch schon auf sehr geschädigte Haare hin. Was sollten Sie tun, um eine solche Situation zu meiden?

  1. Lüften Sie die Räume, wo Sie viel Zeit verbringen. Die Luft wird dann nicht trocken sein, und die Kopfhaut und Haare werden langsamer nachfetten.
  2. Stellen Sie ins Zimmer einen Luftbefeuchter – der Luftbefeuchter neutralisiert elektrische Ladungen, was Frizz vorbeugt.
  3. Schenken Sie den Haaren ein gutes Öl – die Haare brauchen im Winter ein geeignetes, natürliches Öl. Tragen Sie es auf die Kopfhaut und Haare einmal pro Woche auf, um die Haare vor dem Austrocknen zu schützen und die Kopfhaut zu entgiften! Ein fettiges Öl kann die Haare nicht nur mit Nährstoffen versorgen, sondern auch ihnen mehr Glanz und Elastizität verleihen. Sogar fettige Haare können mit natürlichen Ölen gepflegt werden. Besonders im Winter.
  4. Waschen Sie die Mützen mit einem Antistatik-Waschmittel – dieser einfache Trick bewirkt, dass Ihre Haare langsamer nachfetten werden.
  5. Wählen Sie ein schonendes Shampoo, das dem Nachfetten der Haare vorbeugt und die Haare zusätzlich pflegt. Ein solches Shampoo ist z.B. ein Mizellen-Shampoo. Kleine Mizellen ziehen Schmutz, Staub, Kosmetikreste und überschüssigen Talg wie ein Magnet an und beeinträchtigen dabei die Hydrolipid-Schicht der Haut nicht, trocknen sie nicht aus und verursachen keine Reizungen. Die Mizellen-Shampoos sind eine gute Lösung nicht nur im Winter – eine solche Pflege können Sie ihnen unabhängig von der Jahreszeit schenken.
  6. Verwenden Sie eine gute Haarmaske – ein gute Wahl ist hier Keratin, das die geschädigte Haarstruktur regeneriert und bewirkt, dass die Haare stärker und gegen Schäden und ungünstige, atmosphärische Bedingungen resistent werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.