Arganöl – dem flüssigen Gold Marokkos auf Spur

Sie hörten ohne Zweifel vom flüssigen Gold Marokkos, weil das natürliche Pflanzenöl der Berber in der letzten Zeit besonders populär wurde. Es gewann die Aufmerksamkeit und ist jetzt eines der beliebtesten Öle, die zur Pflege dienen – trotz dem relativ hohen Preis. Die besonderen Eigenschaften des Arganöls sind nicht alles, was es von anderen pflanzlichen Ölen unterscheidet. Wir stellen ein paar wichtigste Informationen zum Thema des Arganöls dar. Sie können viele Zweifel zerstreuen.

Von einer Nuss zum Arganöl

In Südmarokko gibt es eine Region, die sich unter Schutz der Weltorganisation UNESCO befindet. Auf dem Naturschutzgebiet – nur dort – wächst der Arganbaum (Argania spinosa), auch Arganie genannt. Aus den Nüssen des Baums wird durch die Kaltpressung ein Öl gewonnen, das häufig als das flüssige Gold Marokkos bezeichnet wird. Es besitzt nämlich eine goldene Farbe, ist klar und sehr wertvoll (nicht nur wegen der kostbaren Eigenschaften).

Zur Herstellung eines Liters Öl sind sogar ungefähr 30 Kilogramm Nüsse aus ein paar Bäumen notwendig. Die Pressung des Öls kostet viel Zeit und verlangt eine richtige Bearbeitung. Die Kerne sind mit den Schalen geschützt – es ist sehr schwierig, sie zu öffnen. Die Nüsse sind ein Leckerbissen der dortigen Ziegen – anfangs wurden die Früchte also zur Pressung des Öls nach der Ausscheidung durch die Tiere gesammelt. Die Bearbeitung verläuft aktuell mechanisch.

Das edle Öl mit mehreren Formen

Auf dem Markt gibt es zwei Hauptarten des Arganöls. Das kosmetische Öl hat einen charakteristischen und eher unangenehmen Duft sowie eine goldene Farbe, ein bisschen dunklere als das Olivenöl. Das Speiseöl aus Arganie ist dunkler, mit einer ein bisschen roten Färbung, einen angenehmen Nussduft und Geschmack. Der Unterschied ist davon abhängig, dass das Speiseöl aus gerösteten Nüssen entsteht, während das Kosmetiköl aus den frischen gepresst wird. Es wird empfohlen, die beiden Versionen des Arganöls gemäß der Bestimmung anzuwenden, andernfalls können Probleme erscheinen – die Öle unterscheiden sich voneinander nämlich mit den Eigenschaften und der Zusammensetzung.

In Anbetracht der Beliebtheit des Arganöls sowie seines hohen Preises auf dem Markt gibt es immer mehr Fälschungen. Es wird häufig das billigere Arganöl (Nussduft, dunklere Farbe) als das kosmetische verkauft. Die Bestätigung Ecocert ist ebenfalls keine Garantie der Qualität – es ist nämlich es organisches aber nicht mehr hundertprozentig reines marokkanisches Öl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.